2018-10-13 21:23 von Michi Gnauer

 

Die Herren (als einziges Team ohne Legionär) erkämpften gegen Wien ein 2:2 Unentschieden, da fehlte Dirnberger ganz klar und sie fertigten Graz mit 4:0 glatt ab. Der Ausfall von Jakob Dirnberger wegen seiner Verletzung konnte also fast weggesteckt werden. „Das Zusehen und Mitleiden ist viel anstrengender, als wenn du selbst aktiv spielst“, kommentierte ein mitgenommener Kapitän, der aber sichtlich stolz auf die Tabellenführung seiner Mannschaft ist. Hervorragend „Altmeister“ Poldi Czaska, der im direkten Duell gegen seinen ebenfalls „Altstaatsmeister“ Clemens Wallishauser aus Wien und Gerhard Schedlbauer aus Graz jeweils mit 3:0 erfolgreich blieb.

Glatter ging es bei den Damen, 3 Spiele und 3 Siege, waren die Ausbeute von Cindy Merlo, Jackie Peychär und Sandra Polak gegen Graz, Tirol und Schwechat und somit die Tabellenführung.

Die erstmals in der Bundesliga antretenden NV Squash-Union Young Guns konnten gegen Tirol einen Punkt und gegen Steyr sogar einen 3:1 Sieg einfahren und sind in der Zwischenbilanz Tabellenvierte.
Vizemeister Oberösterreich war an diesem Wochenende spielfrei. Details unter: http://www.intooli.at/match22/event/700/

Am Foto:
Damen: vlnr.: Cindy Merlo und Jackie Peychär, davor Sandra Polak
Herren: vlnr.: Erich Streit, Poldi Czaska, Marcus Greslehner und Lukas Gnauer,
dahinter Graz vlnr.: Heribert Monschein, Gerhard Schedlbauer, Klaus Pfeifer und Martin Mosnik
Young Guns: vlhnrv.: Dusan Medakovic, Patrick Strobl, Clemens Preissl, Mike Haunschmid und Georg Stoisser.

Zurück