2018-12-08 18:12 von Michi Gnauer

 

Die dritte Doppelrunde der Squash Bundesliga gastierte am 8. Dezember im Club 19 in Wien. Die Topbegegnung war dabei das Aufeinandertreffen der beiden Tabellenführer NV Squash Union und Spielgemeinschaft Tirol. Der Österreichische Rekordmeister setzte sich ziemlich deutlich mit 3:1 durch. Lediglich Marcus Greslehner, der durch Jakob Dirnbergers Bandscheibenvorfall wiederum an Position Eins spielte, verlor gegen den Deutschen Legionär in den Diensten Tirols Rudi Rohrmüller mit 0:3. Präsident „Happy“ Freudensprung schlug Thomas Kemptner mit 3:0, Erich Streit besiegte Florian Mader mit 3:1 und Altmeister Poldi Czaska schlug in eindrucksvoller Manier den um doch etliche Jahre jüngeren Remo Handl auch mit 3:1. Im zweiten Spiel standen die NV Squash Union Young Guns am Programm. Auch da gab es keine Überraschung und die „Alten“ gewannen das Generationenduell glatt mit 4:0. Somit geht die NV Squash-Union mit 3 Punkten Vorsprung auf Tirol und 9 Punkten Vorsprung auf Wien in die Weihnachtspause. Die Young Guns sind auf Tabellenplatz 5 zurückgefallen. Nächste Woche (15.12. ab 9:30) steht aber noch die Doppelstaatsmeisterschaft in der Sporthalle Wr. Neudorf am Programm der SquasherInnen bevor unterm Christbaum gefeiert werden darf!

Am Foto die SpielerInnen der NV Squash Union Wr. Neudorf Mödling vlnr. : Lukas Gnauer, Erich Streit, Poldi Czaska, Marcus Greslehner, Happy Freudensprung, Jackie Peychär, Patrick Strobl, Clemens Preissl, Michael Haunschmid. Die beiden Bandscheibenpatienten Jakob Dirnberger und Georg Stoisser ließen es sich nicht nehmen jeweils ihr Team zu unterstützen.

Zurück