2018-04-08 12:24 von Michi Gnauer

 

Dort war allerdings gegen den kroatischen Spitzenspieler Martin Kegel, mit einem 1:3 Endstation. Lukas Gnauer erreichte mit dem 5. Platz die zweitbeste Platzierung eines NV Squash-Union Spielers. Den Damenbewerb gewann Jackie Peychär (NV Squash-Union) ohne Satzverlust.

 

Kommendes Wochenende findet in Graz das Bundesligafinale 2017/2018 statt. Für die NV Squash-Union tritt nach 2014 wieder einmal die derzeitige Nummer 3 der Weltrangliste Gregory Gaultier (F) an. Unter den ersten 8 der Weltrangliste gibt es nur 2 Nichtägypter, neben Gaultier auf Nr.3 findet sich auf Nr. 6 noch der Deutsche Simon Rösner, der bekanntlich für das Squashteam Tirol spielt.
„Für das heurige Finale bin ich ziemlich zuversichtlich, mit Greg auf 1 und mit Poldi auf 4 haben wir erfahrene Spieler, die sich auch auf einem Glascourt wohlfühlen und die dementsprechende Matcherfahrung mitbringen!“, kommentiert NV Squash-Union Mannschaftsführer Jakob Dirnberger die Ausgangssituation.

Der NV Squash-Union Kader lautet: Gregory Gaultier, Jakob Dirnberger, Marcus Greslehner, Leopold Czaska, Erich Streit und Lukas Gnauer. Das erste Spiel bestreitet der NÖ Serienmeister am Samstag um 11:00 gegen die Spielgemeinschaft Wien und wenn alles gut geht, dann am Sonntag das Finale um  14:00. Bei einer Niederlage findet das Spiel um Platz 3 bereits um 10:00 am Sonntag statt. Alle Spiele werden auch als Livestream übertragen (http://www.squash.or.at/).

Bei den Damen werden die Österreichische Vizemeisterin Jackie Pechär, Julia Clementi und Evi Rahm durch die Deutsche Vizemeisterin Sina Kandra verstärkt. Die 3 Spiele der NV Squash-Union Damen: Sa.9:30 gegen Oberösterreich um 14:00 gegen Telfs/Tirol und am Sonntag gegen die regierenden Vizemeisterinnen USC 2000 Graz um 13:00. 

Zurück