2014-01-19 10:31 von Michi Gnauer

Noch hat die NV Squash Union Wr.Neudorf Mödling die Salzburger im Griff!

Vergangenen Freitag und Samstag fand die 7.+ 8. Runde der Österreichischen Squash Bundesliga statt. Mit Siegen gegen Bad Vöslau (4:0) und Verfolger Salzburg (3:1) konnte der Niederösterreichische Serienmeister NV Squash Union die weiße Weste an der Tabellenspitze ohne Niederlage behalten.

Trotzdem ist die Sache noch nicht gegessen. Indirekt gibt Verfolger Salzburg die Aufstellung der NV Squashunion und der anderen Titelanwärter vor. Das Reglement besagt, dass jeder Spieler 5 Einsätze braucht um im Finale spielberechtigt zu sein. Daher wird der vermehrte Einsatz von Legionären auch gegen schwächere Vereine notwendig. Bonuspunkte gibt’s leider keine, auch wenn ein Club zum Beispiel die ganze Saison an der Tabellenspitze ist! So wurden beide Spiele im Grunddurchgang gegen Salzburg jeweils mit 3:1 gewonnen. Trotzdem ist es möglich, dass die Mozartstädter beim Finale so aufstellen können, dass der beste Österreichische Spieler, der siebenfache Staatsmeister aus Salzburg und einzige Österreichische Profi dann an der letzten Position auf 4 zum Einsatz kommt. Das bedeutet natürlich für alle anderen Finalteilnehmer, dass sie sich ebenfalls mit vielen starken Ausländern im Grunddurchgang verstärken müssen um im Finale eine reelle Chance zu haben. „Das kann natürlich bedeuten, dass beim Finale mit Ausnahme vom Österreichischen Staatsmeister nur Legionäre zum Einsatz kommen um für ihre Clubs die Titelchance zu wahren. Die Sache ist natürlich mäßig lustig für die anderen Österreichischen Spieler, aber es ist nun einmal so, dass keine  Österreicher besser sind als der Staatsmeister. Wahrscheinlich ist es wieder einmal notwendig über die Spielordnung nachzudenken!“, kommentiert Altpräsident Michi Gnauer die derzeitige Situation.

Die nächsten Bundesligaspiele für die NV Squashunion finden am 14. Februar gegen Manhatten Wien und am 15. Februar gegen Union Bad Vöslau jeweils in Wr.Neudorf statt.
Tabelle: 1. NV Squash Union 16Pkt.; 2. SC80 Salzburg 13Pkt., 3. Club 19 Wien und Team Tirol mit jeweils 10Pkt. Aufstellung vom 17.01.2014

Zurück