2014-11-30 17:07 von Michi Gnauer

 

 

Besagter  ÖSRV Vorstand hat sich ja kurioser Weise vorige Woche nach Umsetzung der umstrittenen Strafsanktionen selbst aufgelöst. Zwei Vorstandsmitglieder sind sofort zurückgetreten und zwei weitere Vorstandsmitglieder fungieren nur noch bis zum 22.2.2015 um nicht einen sofortigen Stillstand herbeizuführen. Am 22.2.2015 findet eine außerordentliche Generalversammlung mit Neuwahlen  statt. „Einem zurückgetretenen Vorstand ist es halt schwer ein Mißtrauen zu vermitteln“, berichtet Präsident Happy Freudensprung nach der Sitzung.

Gewonnen hat somit vorerst die sportliche Variante. Alle drei Spielervertreter der NV Squash Union sprachen sich für eine vorerst weitere Teilnahme am Bundesligabewerb aus. „Wir wollen eine sportliche Anwort auf die Anträge von zwei Landesverbänden geben, die den Prozess ins Rollen brachten!“ so Vizestaatsmeister und die Nr. 1 der NV Squash Union Jakob Dirnberger. „Natürlich werden wir die Neuwahl des Vorstandes und damit auch eine Neuausrichtung des Verbandes beobachten. Alter, schlechter Wein in neuen Schläuchen soll es nicht sein“, so Geschäftsführer Michi Gnauer von der NV Squash Union, der ja selbst jahrelang dem ÖSRV Vorstand angehörte und dem man eine Loyalität zum Verband nicht absprechen kann.

Zurück