2014-11-16 09:17 von Michi Gnauer

 

Schwerster Brocken am Weg dorthin war dieses Jahr allerdings „Altmeister“ Clemens Wallishauser aus Wien, der Jakob einen fünf Sätze dauernden Finaleinzug nicht leicht machte. Im Vorfeld hatte Jakob Dirnberger bereits seinen Präsidenten „Happy“ Freudensprung besiegt, der schlussendlich als zweitbester NV-Squasher dann kampflos den 8. Platz belegte. Die Nummer drei des Vereines Lukas Gnauer musste sich nach zwei knappen Fünfsatzniederlagen gegen Heribert Monschein aus Bad Vöslau und Thomas Kemptner mit dem 12. Platz begnügen. 17. wurde Erich Streit, der außer seinem Erstrundenmatch alle weiteren Spiele des Turnieres gewinnen konnte. 19. wurde U19 Spieler Patrick Strobl, 28. Edi Stepanek und 40. Ernst Nowak. Im Damenbewerb trat Sabrina Rehman (die in der Landesliga unsere 3er Mannschaft unterstützt) allerdings für  ihren Heimatverein Salzburg an, verpasste gegen Lisa Kaserer knapp den Einzug ins Halbfinale und belegte Platz 5.

Mehr Details unter:  http://www.squash.or.at/

 

Die Prüfung, zumindest in Österreich, hat er mit Siegen über Daniel Haider, der Nummer 1 Oberösterreichs, und Florian  Mader (T) in dieser Runde unter Beweis gestellt. Die Getränkerechnung  an den beiden Tagen mussten sich Erich Streit mit einer Niederlage gegen Georg Bleimauer in Oberösterreich und Lukas Gnauer gegen Simon Wieser in Tirol  teilen. Trocken und ohne Satzverlust gewann Vizestaatsmeister und Mannschaftskapitän  Jackson Dirnberger seine Spiele gegen  Paul Mairinger (OÖ) und Thomas Kemptner (T). „Superstimmung im Team, die wir auch mit einem Movemberfoto des Teams zum Ausdruck bringen wollten“, war sein Kurzkommentar.  Die Verfolger in der Tabelle sind SC Manhatten und SG Union C19 ST/Wr. Sport-Club. Spannend bleibt wohl auch die Frage, wann Vizemeister Salzburg die Aufholjagd beginnt um den 7 Punkte Rückstand wettzumachen.
(mehr unter  http://www.squash.or.at/aktuell/artikel/stunde-der-wahrheit-fuer-c19wsc/)

Zurück