2016-01-17 17:50 von Michi Gnauer

 

Also reisten die Beiden mit Erich Streit, Patrick Strobl und Jakob Wittholm im Gepäck nach Linz und Innsbruck. Aber die Gegner waren doch noch eine Nummer zu groß. Schafften die Jungen in Linz noch Satzgewinne, gab es bei Meister  Innsbruck keinen Satz zu holen. Aber auch für die Nummer zwei Österreichs Jakob Dirnberger wartete mit Legionär Simon Rösner (D-nummer 6 der Weltrangliste) in Innsbruck ein übermächtiger Gegner. So setzte es für die Squash Union in Linz und Innsbruck jeweils eine 3:1 Klatsche.
In der Tabelle hat sich nun Verfolger Graz bis auf einen Zähler heran gekämpft  den 3. Platz sicherte sich nun mit dem Sieg gegen den Rekordmeister mit zwei Punkten Rückstand die Spielgemeinschaft Tirol. „Trotzdem war`s wichtig die Jungen einzusetzen, weil ewig werden die Alten wohl nicht weiterspielen“ begründete Trainer Jackson Dirnberger den Schritt. „Jetzt müssen wir trachten in den letzten 4 Runden vor dem Finale die Tabellenspitze zu verteidigen“ ergänzte Happy Freudensprung.
Dazu werden am 5. Februar in Graz gegen den Tabellenzweiten  und am 6. Februar zu Hause gegen SG Union C19 ST/Wr. Sport-Club aber etliche Punkte zu fixieren sein.

Am Foto vlnr.:  Happy Freudensprung, Jackson Dirnberger, Erich Streit und Patrick Strobl
Details unter: http://www.intooli.at/match22/event/537/topic/

Zurück