2015-10-17 17:03 von Michi Gnauer

 

Ein wenig überraschend war die schwache Aufstellung von Meister Tirol, die auch gegen den zweiten Niederösterreichischen Verein, Lokalrivalen Bad Vöslau, verloren. Die beiden Legionäre der Niederösterreicher, Mahesh Mangaonkar (IND) und Márk Krájcsak (HUN) gaben sich an den Positionen 1 und 2 keine Blöße. Aber auch Jakob Dirnberger und „Happy“ Freudensprung verloren keinen einzigen Satz gegen Tirol und Oberösterreich. „4 Punkte Vorsprung auf Meister Tirol und 3 auf Vizemeister Salzburg , das muss uns für die nächsten Begegnungen optimistisch stimmen, aber wie schon gesagt, wenn es heuer 13 schlagen soll, müssen wir Gas geben!“, berichtet Präsident Happy Freudensprung nach der 4. Runde. Die nächste Runde findet am 6.November auswärts gegen Manhattan statt.  Und am 7. November  um 12:00 steigt dann das Lokalderby gegen Bad Vöslau in Wr. Neudorf. Die neuen Tabellenverfolger sind jetzt  SG Union SC 2000 Graz und SG Union C19 ST/Wr. Sport-Club, letztere schlugen überraschend Vizemeister Salzburg.

Tabelle:

1. NV Squash Union Wr.Ndf./Mödl. 8
2. SG Union SC 2000 Graz 6
3. SG Union C19 ST/Wr. Sport-Club 6
4. Salzburger Squash Club 80 5
5. SG Squash Team Tirol 4
6. Squash Team 2000 Bad Vöslau 3
7. Squash Club Manhattan Wien 0
8. SG EDER Matmaker Team OÖ 0

 

http://www.intooli.at/match22/event/537/topic/

 

Zurück